Dodax

Suchen in 1712557 Artikel

Strategie

Die Logik von Krieg und Frieden

von
 35,00 Alle Preisangaben inkl. MwSt. KOSTENLOSER Versand
In den Warenkorb Sofort Kaufen Für später merken

Beschreibung

Der schnellste, leichteste, kürzeste Weg zum Ziel ist auch der beste. Im Normalfall. Nicht so im Konfliktfall, wenn Gegner aufeinandertreffen, die ihren Willen mit Gewaltdrohung oder gar Gewaltanwendung durchsetzen möchten. Wer im Konfliktfall nicht untergehen will, muss den Bereich geradlinigen Denkens, eingleisiger Optimierung, linearer Logik verlassen und strategisch zu denken beginnen. Strategisch denken aber heißt in Paradoxa denken. "Wenn Du Frieden willst, bereite den Krieg"; "Aufrüstung mit offensiven Waffen kann ausschließlich defensive Zwecke haben"; "Die schlechteste Straße kann der beste Weg in die Schlacht sein": Edward Luttwak zeigt, dass das Reich der Strategie von solchen scheinbar widersprüchlichen Aussagen durchzogen ist. Mit zahllosen Beispielen aus der Geschichte kann er belegen, dass ein Sieg sich durch Maßlosigkeit in eine Niederlage verwandelt, dass Krieg durch Erschöpfung in Frieden übergeht, dass UNO-Friedensmissionen oft das Gegenteil des Gewollten erreiche n, weil sie den Krieg verlängern, statt die zugrunde liegenden Konflikte zu lösen. In seinem Werk exerziert Luttwak die paradoxe Logik des Strategischen auf den verschiedenen Konfliktebenen durch: von den großen strategischen Szenarien in Politik und Generalstäben bis hin zur Gefechtsebene auf dem Schlachtfeld. Dabei reflektiert er auch die jüngsten kriegerischen Auseinandersetzungen wie den Golfkrieg 1991, den Kosovo-Krieg und die Ereignisse nach dem 11. September 2001. Mit Strategie hat Edward Luttwak ein Grundlagenwerk geschaffen, das die Logik kriegerischer Konflikte ebenso erhellt wie die der großen politischen und geostrategischen Auseinandersetzungen.

Mitwirkende

Biographie Edward Luttwak

Edward Luttwak wurde 1942 in Siebenbürgen geboren, studierte in Italien, England und den USA. Er war Berater des Secretary of Defence, des U.S. Department of State und des japanischen Finanzministers. Er ist Senior Fellow am Center for Strategic and International Studies in Washington D.C. und Mitherausgeber von "Geopolitique" und "Washington Quarterly". Seine Bücher - darunter Coup d'Etat (1968), Strategy: The Logic of War and Peace (1987), The Endangered American Dream (1993) - wurden in vierzehn Sprachen übersetzt. In Deutschland erschien 1994 Weltwirtschaftskrieg - Export als Waffe (Ullstein).