Erinnerungen an die Tigerabteilung 503 - Die schwere Panzerabteilung 503 an den Brennpunkten der Front in Ost und West

von Lochmann, Franz W.
Zustand: Neu
€ 49,94
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG
Lochmann, Franz W. Erinnerungen an die Tigerabteilung 503 - Die schwere Panzerabteilung 503 an den Brennpunkten der Front in Ost und West
Lochmann, Franz W. - Erinnerungen an die Tigerabteilung 503 - Die schwere Panzerabteilung 503 an den Brennpunkten der Front in Ost und West

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

€ 49,94 inkl. USt.
Nur noch 1 Stück verfügbar Nur noch 6 Stück verfügbar
Lieferung: zwischen Donnerstag, 2. Juni 2022 und Montag, 6. Juni 2022
Verkauf & Versand: Dodax

Andere Kaufoptionen

1 Angebot um € 68,06

Verkauft von Dodax

€ 68,06 inkl. USt.
Zustand: Neu
Kostenloser Versand
Lieferung: zwischen Donnerstag, 2. Juni 2022 und Montag, 6. Juni 2022
Andere Kaufoptionen anzeigen

Beschreibung

Dies ist die Geschichte der Tigerabteilung 503. Am 4. Mai 1942 als erste von zehn selbstständigen Tigerabteilungen in Neuruppin, Putlos, Fallingbostel und Döllersheim aufgestellt, hatte sie am 30. Dezember 1942 ostwärts und westlich des unteren Don und am Manytsch ihre Feuertaufe zu bestehen.
Im Februar 1943 auf volle Stärke aufgerüstet – 3 Kompanien mit insgesamt 45 Tiger-Panzern – nahm sie an der Abwehrschlacht im Donezgebiet und in der Mius-Donezstellung im März und April 1943 teil. Verlegt in den Raum von Charkow, kämpfte die Abteilung an forderster Front beim Unternehmen „Zitadelle“, der letzten großen deutschen Offensive im Osten. Nach den Kämpfen im Rahmen der 8. Armee am Dnjepr, bei Kiew und in der Südukraine, öffnete sie im Verband mit dem schweren Panzerregiment Bäke den Kessel von Tscherkassy und ermöglichte so den Ausbruch der deutschen Verbände aus diesem Kessel. Von März bis Mitte April 1944 bei Tarnopol eingesetzt, ging es zur Auffrischung in die Heimat zurück. Hier wurde die 1. Kompanie als erste Einheit der deutschen Wehrmacht auf den Tiger II, den Königstiger, umgerüstet.
Im Juni 1944 an die Invasionsfront verlegt, kämpfte die Abteilung bis August bei Caen, Cagny und ostwärts der Orne. Nach Auffrischung in Paderborn schlossen sich die Abwehrkämpfe in Ungarn, die „Operation Horty“, die Kämpfe im Raum Budapest, am Plattensee, der Donau, den Karpaten und nördlich von Wien an.
In ihrem 36-monatigen Bestehen stand die Abteilung 25 Monate im Fronteinsatz und vernichtete bis zur Kapitulation circa 2.000 Feindpanzer. Die Tigerabteilung 503, die in ihren Reihen so erfolgreiche Richtschützen und Panzerkommandanten wie Feldwebel Kurt Knispel, Oberfähnrich Rondorf und Feldwebel Heinz Gärtner hatte, erfüllte bis zum bitteren Ende tapfer und diszipliniert ihre Pflicht.
Auf knapp 700 Seiten schildern die Autoren die Geschichte ihrer Abteilung, die durch seltenes Quellenmaterial wie Erfahrungsberichte, Auszüge aus Kriegstagebüchern und dem Wehrmachtsbericht sowie technische Details zum Tiger ergänzt wird. Das umfangreiche und noch nie veröffentlichte Bildmaterial macht dieses Werk darüber hinaus einzigartig.

Mitwirkende

Autor:
Lochmann, Franz W.
Rosen, Richard von
Rubbel, Alfred
Sichel, Rolf

Weitere Informationen

Anmerkung Illustrationen:
948 S/W-Abbildungen und Karten
Sprache:
Deutsch
Auflage:
5
Seitenanzahl:
696
Herausgeber:
Rubbel, Alfred
Lochmann, Franz W
Rosen, Richard von
Medientyp:
Buch gebunden
Verlag:
Flechsig

Stammdaten

Produkttyp :
Buch Gebunden
Verpackungsabmessungen:
0.308 x 0.252 x 0.05 m; 3.264 kg
GTIN:
09783881897792
DUIN:
PJN1AOOS06K
€ 49,94
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um deinen Besuch effizienter zu gestalten und dir mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicke daher bitte auf "Cookies akzeptieren"! Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.