Armut in Aachen als kommunalpolitisches Problem - Städtische Armenfürsorge und staatliche Sozialpolitik 1798 bis 1871 - Ein Bericht aus den Quellen -

von Josefine Jeworrek
Zustand: Neu
€ 29,80
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG
Josefine Jeworrek Armut in Aachen als kommunalpolitisches Problem - Städtische Armenfürsorge und staatliche Sozialpolitik 1798 bis 1871 - Ein Bericht aus den Quellen -
Josefine Jeworrek - Armut in Aachen als kommunalpolitisches Problem - Städtische Armenfürsorge und staatliche Sozialpolitik 1798 bis 1871 - Ein Bericht aus den Quellen -

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

€ 29,80 inkl. USt.
Nur noch 1 Stück verfügbar Nur noch 6 Stück verfügbar
Lieferung: zwischen 2021-05-25 und 2021-05-27
Verkauf & Versand: Dodax EU

Beschreibung

Armut in Aachen ist nicht eine Erscheinung der im 19. Jahrhundert verstärkt einsetzenden Industrialisierung. Als protoindustrielles Zentrum der Tuchherstellung mit einer überwiegend im Verlagswesen und in Manufakturen arbeitenden Bevölkerung wies die Stadt schon in der reichsstädtischen Zeit alle mit der Industrialisierung einhergehenden sozialen Merkmale auf wie beispielsweise lange Arbeitszeiten bei niedrigen Löhnen, fehlender Arbeitsschutz, keine soziale Absicherung sowie Wohnungsnot und Wohnungselend. Charakteristisches Kennzeichen der trotz Lohnarbeit am Rande des Existenzminimuns lebenden, im zeitgenössischen Sprachgebrauch als arbeitende, niedere beziehungsweise minderbemittelte Volksklassen bezeichneten unterbürgerlichen Schichten, der Fabrikarbeiter ebenso angehörten wie Handwerksgesellen, Tagelöhner und Dienstboten, war, dass sie ausschließlich vom Verkauf ihrer Arbeitskraft lebten und bei jeder persönlichen, gesellschaftlichen oder konjunkturell bedingten Krise Gefahr liefen, vom Armen zum Bedürftigen und damit zum Almosenempfänger zu werden.
Im Zentrum dieser Arbeit steht die Frage, ob die soziale Not der handarbeitenden Klassen, die in den vormärzlichen Teuerungs- und Konjunkturkrisen verstärkt in das Bewußtsein der Öffentlichkeit rückte, zu Diskursen führte, in deren Verlauf politisches Handeln als dringend erforderlich erachtet wurde. Wie reagierten die kommunalen und staatlichen Behörden auf die sozialen Herausforderungen und welche Konzepte entwickelten sie, um der von der bürgerlichen Gesellschaft zunehmend als ein Problem wahrgenommenen Armut großer Teile der Bevölkerung zu begegnen. Ob diese letztlich geeignet waren, den Lebensstandard der am Existenzminimum lebenden unterbürgerlichen Schichten zu heben, wird diskutiert.

Mitwirkende

Autor:
Josefine Jeworrek

Weitere Informationen

Jahr der Abschlussarbeit:
2017
Medientyp:
Taschenbuch
Verlag:
Shaker
Sprache:
Deutsch
Seitenanzahl:
389

Stammdaten

Produkttyp :
Taschenbuch
Verpackungsabmessungen:
0.242 x 0.172 x 0.028 m; 0.66 kg
GTIN:
09783844061635
DUIN:
PSKHQR5BPHK
Herstellerartikelnummer:
33808370
€ 29,80
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um deinen Besuch effizienter zu gestalten und dir mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicke daher bitte auf "Cookies akzeptieren"! Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.